Freizeit-Planer

		
	

Urlaub im Schwarzwald und Elsass

Reise-Blog: Schwarzwald-Elsass

Floßhafenfest in Wolfach - Schwarzwald

30.05.2015

Der Wasserstand der Kinzig steigt und die Spannung gleich mit!
Endlich rauschen die Wolfacher Kinzigflößer an uns vorbei.
Geschickt lenkt der Flößer das Floß um die großen Steine in der Kinzig.
Das Floß fährt bis zum Festgelände vor dem Schloss.

Die Kinzigflößer Wolfach luden am Wochenende vom 30. Mai bis zum 01. Juni zum Floßhafenfest in den unteren Kinziganlagen beim Schloss ein. In den Jahren davor fand das Fest auf der Flößerwiese statt.

Als Wolfacherin, die direkt an Wolf und Kinzig wohnt, war ich natürlich gespannt, wie das neue Festgelände ankommen würde.

Das Wochenende begann mit dem Flohmarkt entlang der Kinzig, bei dem nach Herzenslust gestöbert und gefeilscht werden konnte.

Am Samstagabend waren viele Wolfacher und vor allem auch Leute aus der direkten und weiteren Umgebung unterwegs und bestaunten den Schattenfilm (auf einer Wasserleinwand) über die Hexe, die damals zwischen Wolfach und Hausach den heimkehrenden Flößern einen gewaltigen Schreck eingejagt hatte. Auch das Feuerwerk der "verhexten Flößernacht" war ein Highlight an diesem Abend.

Am Sonntag war Wolfach einfach nur "voll" (im Sinne von: gut besucht). Man traf wirklich jeden und es schien, dass sich auch alle Touristen in der Region für einen Abstecher zum Floßhafenfest entschieden hatten.

Beim Frühschoppen-Konzert der Stadtkapelle Wolfach am Sonntag, konnten wir uns noch einen Sitzplatz aussuchen, weil wir früh vor Ort waren. Doch das Zelt und die Bierbänke im Freien füllten sich stetig und jeder wollte bedient werden. Auch an diesem Tag strömten die Besucher zum Fest.

Die Flößer stemmten die Veranstaltung vor allem durch ihr Engagement, die Unterstützung ihrer Familien und der Hilfsbereitschaft der anderen Vereine von Wolfach.

Geschichte zum Anfassen gab es dann am Nachmittag, als die "Oblasten" an den Kinziganlagen präsentiert wurden.

Erklärung "Oblasten" für Straßburg:

Die Stadt Straßburg beherrschte schon recht früh große Teile des Schwarzwaldes, wie auch des Elsasses.
Für den Bau des Straßburger Münsters, für das Kloster in Molsheim und für viele Fachwerkhäuser war man auf das Holz vom Schwarzwald angewiesen.
Auf den Stammholz-Flößen wurden verschiedene "Oblasten" mitgenommen, die in Straßburg vermarktet wurden. Einige davon wurden auf der Festwiese gezeigt und thematisiert. "Oblasten" waren u. a. Reb-Stecken, Harz, Köhlerei, Schindeln, Reifen, Salpeter, Silber, Pelze uvm.

Die "Historische Floßfahrt" auf der Kinzig in Wolfach bedeutete für die Wolfacher Kinzigflößer den historischen Nachbau eines 130 m langen Floßes. Vom Floßhafen schwamm es früher auf dem Wasserweg der Kinzig bis zum Rhein. Der Verkauf des Holzes aus dem Schwarzwald war in dieser Zeit ein unverzichtbarer Wirtschaftszweig für unsere Region. Quelle: Wolfacher Kinzigflößer


Am Montag klang das Floßhafenfest mit dem beliebten Handwerkervesper und Live-Musik aus.

In zwei Jahren wird das Floßhafenfest erneut stattfinden. Zu dieser Zeit lohnt es sich auf jeden Fall, den Schwarzwald zu besuchen!

 

Eure Infobaum-Bloggerin
Anne