Freizeit-Planer

		
	

Urlaub im Schwarzwald und Elsass

Reise-Blog: Schwarzwald-Elsass

Greifvogelschau auf dem Hornberger Schlossberg - Uhu, Adler und Bussard hautnah erleben

13.09.2015

Der Greifvogel hat seine Beute fest im Griff.
Wunderschöner Blick ins Gutachtal
Ein Uhu zum Streicheln.
Der stolze Uhu wartet auf den großen Auftritt.
Einen Weißkopfseeadler hautnah erleben.
Der Weißkopfseeadler auf dem Adlerhandschuh mit seinem Falkner.

Der Herbst hält langsam Einzug und die Schwimmbadsaison ist endgültig vorbei. Das heißt wir brauchen ein Alternativprogramm für den heutigen Sonntag. Das Wetter ist ganz passabel, aber es ist eben nicht mehr ganz so warm. Hatte ich nicht von der Greifvogelvorführung gelesen? Das wäre doch was. Nochmal eben auf www.infobaum.eu nachgeschaut und schon sitzt die ganze Familie auch schon im Auto. Wir fahren gerade mal 10 Minuten und entschließen uns am Schlossweier unterhalb des Schloss Hornberg zu parken und die paar Schritte noch zu Fuß zu gehen. So viel Zeit haben wir noch. Nochmal 10 Minuten und wir sind da. Kinder ab fünf Jahren bezahlen 4 Euro, Erwachsene 6 Euro - das ist in Ordnung.

Unterhalb der Burg ist eine kleine Tribüne aufgebaut mit Blick bis weit ins Gutachtal. Die Aussicht auf die Schwarzwaldbahn und das Gutachtal ist herrlich. Es ist doch immer wieder schön hier oben. Langsam aber sicher füllt sich die Tribüne und der Falkner ist auch schon eingetroffen.

Neben der Tribüne befindet sich ein brandneuer Spielplatz in Form einer Burg, in der geklettert und gerutscht werden kann. Die Kinder nutzen die Wartezeit und spielen noch eine Weile bis sie den Spielplatz verlassen müssen, denn die Vögel werden auf einer kleinen Anhöhe nebeneinander abgesetzt und angebunden. Die Vögel sind extrem empfindlich und natürlich auch nicht zu unterschätzen, immerhin handelt es sich um Raubtiere. Gleich geht es los, also setzen wir uns hin.

Mit Witz und Charme erzählt der Falkner von seiner Arbeit mit den Vögeln und man merkt gleich welches Herzblut dahinter steckt. Nacheinander präsentiert er die Tiere auf seinem Adlerhandschuh, damit ihn die Vögel mit den Krallen und Schnäbeln nicht verletzen können. Unsere Kinder sind ganz angetan. Riesige Eulen dürfen gestreichelt und gefüttert werden. Ein stolzer Weißkopfadler und auch ein Bussard fliegen ganz nah an uns vorbei und über unsere Köpfe hinweg.

Erstaunlich, dass die Vögel nicht einfach davon fliegen in die Freiheit. Der Falkner klärt auf - es handelt sich bei den Vögeln um Zuchttiere die von Anfang an von Ihrem Falkner aufgezogen und an ihn gewöhnt werden. Sie sind praktisch abhängig und wissen, dass Sie bei Ihrem Falkner Futter bekommen. Haben die Tiere Sichtkontakt zum Falkner oder hören ihn, dann kommen sie automatisch und immer wieder zurück. Ganz besonders süß war der kleine Turmfalke, den die Kinder sogar selbst auf dem Arm halten durften.

Nach einer Stunde war die Vorführung vorbei und wir waren wieder etwas schlauer was die Lebensweise, die Eigenarten und das Raubverhalten der Greifvögel angeht. Das Wetter hielt stand und so durften die Kinder noch eine Zeit lang den Spielplatz in Beschlag nehmen. Doch nach und nach wurde es immer kühler und so beschließen wir den Heimweg anzutreten. Es ist Herbst geworden und nach diesem Sommer müssen wir uns erst einmal wieder an Temperaturen jenseits der 35 Grad gewöhnen.

Zuhause wartet ein warmer Kaffee und Kuchen auf uns. Die Kinder erzählen von nichts anderem als den Vögeln und wir sind uns einig, dass sich der Besuch der Greifvogelschau wirklich gelohnt hat. Für Erwachsene und für Kinder ein tolles Erlebnis.

Bis zum nächsten Mal!
Eure Infobaum-Bloggerin
Melanie

Tipp: Wer Lust hat läuft vorher den Hornberger-Schießen-Weg mit Stationen rund um das Hornberger Schießen mit vielen Stationen für Kinder und Erwachsene. Der Weg beginnt in der Hornberger Stadtmitte, führt direkt auf den Schlossberg und dauert ca. 1,5 Stunden.