Freizeit-Planer

		
	

Urlaub im Schwarzwald und Elsass

Reise-Blog: Schwarzwald-Elsass

Kein Sommerloch im Schwarzwald!

14.09.2015

Kein Sommerloch im Schwarzwald - garantiert.
Vom heißen Fahrradweg geht's beim Bike-Park Wolfach in den kühlen Wald
Der Weg ist angenehm zum Laufen, aber der Ausblick enttäuscht!
Zurück zur Weggabelung und zur Felsenkanzel in Wolfach
Endlich (!) eine schöne Aussicht auf das Kinzigtal
Der Laubwald im Schwarzwald: Sehr schön zum Wandern.
Blick auf das Ehrenmal in Wolfach - dahinter liegt der Straßburger Hof
Die Kinzig wird umgebaut, damit die Fische sich wieder ansiedeln können.
Ich bin einfach glücklich, was für mich getan zu haben!
Biene-Maja-Filmnachmittag in der Hansgrohe Aquademie

Beim Blog-Schreiben wechseln wir uns ab. Jeder hat mal was zu berichten – das dachte ich jedenfalls – bis zu diesem heißen Sommer.

Über Schwimmbadbesuche will keiner was lesen, was wir im Urlaub erleben ist zu privat und sonst - finde ich alles für einen Blog zu poplig (bedeutet: ganz gewöhnlich, keiner besonderen Aufmerksamkeit wert).

Also fasse ich einfach meine Mini-Unternehmungen zusammen und schon habe ich ein paar Tipps für den Urlaub im Schwarzwald. Und poplig ist das Ganze überhaupt nicht mehr.

Anfang August habe ich Urlaub, kinderfrei und mein Mann fährt mit dem Mountainbike den Westweg von Pforzheim nach Basel.
Eine unglaubliche Kombination! Zeit für mich.


Voller Tatendrang überlege ich, was ich alles tun kann. Bäume ausreißen, nach Freiburg shoppen gehen, Wellness im Adler in St. Roman genießen (da habe ich nämlich noch einen Gutschein von meinen lieben Kolleginnen und Kollegen) oder ganz einfach wandern.
Ja - wandern! Inspiriert von meiner Urlaubslektüre: "DER KINZIGTÄLER JAKOBUSWEG" lasse ich Haushalt Haushalt sein und lauf' direkt beim Haus los. Wandern macht nämlich auch alleine Spaß. Mein "Hausberg" heißt Wolfsberg (in Wolfach) und den nehme ich mir vor. Hoffentlich treffe ich auf keinen Wolf!

Es ist total heiß, aber kaum bin ich im Wald, fühlt sich die Luft angenehm kühl an und ich merke, dass es die richtige Entscheidung war.
Das letzte Mal lief ich den Weg als Kind. Ich freue mich schon auf die Aussicht, bei der man auf das Kinzig- und Wolftal sieht.

Schnell war ich im Zickzack oben angekommen - und enttäuscht. Keine Aussicht - nur Gestrüpp! Na prima! So habe ich mir meine Auszeit nicht vorgestellt. Also zurück zur Weggabelung. Richtung Felsenkanzel gibt es einen schönen Aussichtspunkt. Ein echter Geheimtipp.

Meine Wanderung geht nach einer langen, idyllischen, einsamen und angenehmen Pause wieder runter vom Berg, weiter Richtung Hapbach und wieder heim. Ich fühle mich super. Einfach, weil ich etwas nur für mich getan habe.


In den nächsten Tagen stehen die Kinder im Mittelpunkt. Wir besuchen die Rodelbahn in Gutach und als es anfängt zu nieseln sind wir in 5 Minuten bei der Schwarzwald-Modellbahn in Hausach und können somit den Nachmittag retten. Schnell mal einen Spaziergang im Vogtsbauernhof Gutach mit Spielplatz-Stopp und vielen Sommer-Aktionen können wir mit der Jahreskarte super nutzen.

Der Satz "Wohnen, wo andere Urlaub machen." ist richtig und hört sich gut an, aber dass man die die Möglichkeiten hier wirklich nutzt, selbst mal wieder die nahe Umgebung erkundet und Urlaub in der Heimat macht, ist wirklich empfehlenswert!

Der restliche Urlaub ist mit privaten Festen, Geburtstagen, Hochzeit von Freunden usw. ausgebucht. Langweilig wird es uns nicht.

Aber auch nach dem "echten" Urlaub (also ohne kochen und putzen) im Allgäu verlangen die Kinder nach Unternehmungen.


Anfang September lädt Hansgrohe (in Kooperation mit ITFS und Studio 100) zum Kinderfilmnachmittag in der Hansgrohe Aquademie ein. Zu Gast: Biene Maja!
Unsere Kinder sind begeistert. Bei der Verlosung gewinnen wir auch noch ein Biene-Maja-Bowlingset. Genial!
Außer dem Biene-Maja-Film wird noch Wickie und Heidi gezeigt. Keine 3D-Animationsfilme sondern das Original so wie wir Eltern es von früher kennen.
Dass wir von Biene Maja durch die Ausstellung "Das Bad der 70er Jahre in Europa, Asien und Südamerika" geführt werden, nehmen nur die Erwachsenen wahr. Die Kinder folgen einfach der gelb-schwarzen Riesenfigur mit Fühlern ins Kino.

Demnächst gehen wir in den Europapark zum Oktoberfest. Dirndl und Lederhosen sind angesagt und dieser Trend reißt nicht ab. Bis jetzt habe ich mich um solche Oktoberfest-Termine immer gedrückt, weil ich keine passende Kleidung hatte. Doch nach meinem Geburtstag, mit dem Wunsch "Lederhose",  ist es endlich so weit. Ich habe mich bei Trautwein in Schiltach eingekleidet und kann endlich sagen O'zapft is - auch wenn ich gar kein Bier trinke ;o)

Vielleicht berichte ich über mein erstes Oktoberfest in Lederhose. Schaun mer mal ...


Eure Infobaum-Bloggerin
Anne