Freizeit-Planer

		
	

Urlaub im Schwarzwald und Elsass

Reise-Blog: Schwarzwald-Elsass

Klettern und Wandern beim Baumkronenweg Waldkirch

28.06.2015

Wir starten am See  - man beachte das Schild
Die Seeterrasse vom Restaurant und Café Stadtrainsee
Wurzeln auf dem Sinnesweg laden zum Klettern ein
Was gibt es hier zu sehen?
Aus dem richtigen Blickwinkel erhält man ein tolles Foto
Umfangreiche Infos zu den einzelnen Stationen findet man auf den Schildern
Faszinierend, wie unterschiedlich Holz klingen kann. Das macht Spaß!
Welche Spur gehört zu wem? Finden wir es raus?
Ups ... da gibt es noch einiges, was wir über die Waldbewohner lernen können
Da stimmt doch was nicht!
Wer ist der Stärkste? Der Bär oder die Ameise?
Alles im Blick.
Wie lang ist der gekennzeichnete Baum?
Die richtige Lösung hat sie dann doch gefunden
Die Details auf dem Schild müssen gefunden werden
Wow gaaaanz weit oben finden wir die gesuchte Baumkrone
Wir sind fast oben - für den Abenteuerpfad kann man hier schon mal üben
Kein Problem
Alles über Bäume und Früchte - und drehen kann man die Würfel auch
Auch oben erwarten uns weitere Stationen
Los geht's mit dem Abendteuerpfad
Eine Brücke aus Seilen ist zu überwinden
Der Einstieg der längsten Röhrenrutsche Europas
Der Baumkronenweg ist schön breit und überhaupt nicht anstrengend
Bevor wir ganz oben sind schauen wir zur Kastelburg rüber. Vielleicht unser nächstes Ausflugsziel?
Geschafft!
Ausblick nach unten
Ausblick zu den Vogesen
Ausbilck Richtung Heimat
Zum Abschluss noch den Barfußpfad ...
... und auch der Spielplatz darf nicht fehlen!
Abstieg zu Fuß ...
... oder eine rasante Fahrt durch die Röhrenrutsche
Die kleine Raupe muss gerettet werden!
Ausblick auf Waldkirch
Noch einmal um den halben See
Tretbootfahren fällt aus - zu heiß

Es ist ein warmer Tag zwischen vielen warmen Tagen und es liegt die Frage in der Luft: "Was machen wir heute?"

Doch dieses Mal sind wir Eltern die Fragenden. Unsere Große antwortet gleich: "Ich will in den Wald zum Wandern - aber da MUSS auch ein Spielplatz sein!"

Aufgabenstellung ist uns nun bekannt, doch die Idee muss her!

Die Lösung: Baumkronenweg in Waldkirch.

Eine dreiviertel Stunde Fahrzeit ist keine Strecke, also wird das Auto geladen und die Kinder sind schon voller Vorfreude.

Vom Kinzigtal aus geht es über die Heidburg nach Waldkirch. Der Parkplatz ist gut zu finden.
Der Weg vom Parkplatz führt an einem See vorbei, an dem das Schild ?Betreten der Eisfläche verboten? hängt. Das ist Situationskomik, denn nach dem guten Gefühl im klimatisierten Auto, fangen wir nun an zu schwitzen und von Eis ist weit und breit nichts zu sehen. Zum Glück sind wir auf dem Weg in den Wald!

Bevor es den Berg hoch geht, kommen wir an der Seeterrasse vom Restaurant und Café Stadtrainsee vorbei und schon sieht man den ersten Spielplatz.
Wir beschließen aber zuerst auf Entdeckungsreise auf dem Sinnesweg zu gehen.

Schon sehen die Kinder einen Baum, bei dem die Wurzeln zum Klettern einladen. Papa muss noch etwas nachhelfen, aber der Umweg ist schnell geschafft.

Wenn man die Augen offen hält, entdeckt man auf dem Weg in allen Höhen und Tiefen etwas. So auch ein Bilderrahmen hoch oben in den Ästen. Erst wenn man auf das Podest klettert, hat man einen Ausblick, als ob ein Foto der Kastelburg extra für die Besucher gerahmt wurde.

Es geht weiter den Berg hinauf und schon sehen wir eine neue Station. Die Beschilderung ist informativ für jung und alt.
An einer der ersten Stationen kann man mit einem Holzstück auf die unterschiedlich langen Hölzer klopfen. Es entstehen verschiedene Klänge und die Kinder sind begeistert. Schon zieht die Neugier die Zwei weiter Richtung Baumkronenweg.

Die Spuren der Waldbewohner muss man auf einer Tafel zuordnen. Als wir unsere Lösung ansehen ist klar, dass wir noch einiges lernen können. Die "verkehrten" Bäume fallen den Kindern erst gar nicht als solche auf, erst bei näherem Betrachten finden sie die Bäume bzw. Wurzeln witzig und gleichzeitig faszinierend.

An jedem Halt gibt es etwas anderes zu entdecken: Wer ist der Stärkste? Der Bär oder die Ameise? Wie lang ist der markierte Baum? Findest du die abgebildeten Details im Wald uvm.

Durch den abwechslungsreichen Sinnesweg fällt uns erst oben auf, was wir schon alles geschafft haben.
Die erste "Übungsstrecke" für den Abenteuerpfad ist in Sicht und wird natürlich ausprobiert.
Oben angekommen kann man eine Pause einlegen oder den Eintritt für den Baumkronenweg mit Abenteuer- und Barfußpfad bezahlen und sofort loslegen.

Bei manchen Hängebrücken kann einem ganz schön mulmig werden, aber wenn man sich konzentriert ist alles gut zu schaffen und macht tierisch Spaß. Der Abenteuerpfad führt zum Baumkronenweg, der auch mit verschiedene Stationen für Abwechslung sorgt.

Bei 23,6 m Höhe haben wir es geschafft. Der höchste Punkt ist erreicht und wir werden mit dem Ausblick belohnt. Zur einen Seite sieht man in der Ferne die Vogesen und auf der anderen Seite liegt hinter den Bergen das Kinzigtal und natürlich Wolfach, wie unser Kleiner selbstbewusst bemerkt.

Auf dem Rückweg drehen wir eine Runde auf dem Barfußpfad und der ersehnte Waldspielplatz wird "logisch" auch gründlich unter die Lupe genommen und von den schärfsten Kritikern für gut befunden.

Wir machen uns auf den Heimweg. Ein Teil unserer kleinen Wandergruppe entscheidet sich für die rasante Abfahrt durch die Röhrenrutsche - mit 190 Metern die längste in Europa.

Unten angekommen sitzt die Frisur zwar nicht mehr richtig - aber was soll's. Der Tag war klasse!

Ich laufe lieber mit den Kindern Sinnesweg zurück und schon haben wir wieder was gefunden. Eine kleine Raupe! Wir setzen sie unter ein großes Blatt und sagen "Tschüss".



Bis zum nächsten Mal.

Eure Infobaum-Bloggerin
Anne



Hilfreiche Informationen:
Für den Besuch des Baumkronen- bzw. Sinnesweg sollten Sie etwa folgende Zeiten einplanen: Wanderung über den Sinnesweg zum Baumkronenweg ca. 1,00 Std. ? Besuch des Baumkronenweg ca. 0,50 bis 1,00 Std. - Rückweg ca. 0,50 Std.