Planificateur de loisirs

		
	

Vacances en région Alsace et Forêt Noire

Reise-Blog: Schwarzwald-Elsass

Typisch Schwarzwald - Wofür die Region bekannt ist!

Bollenhut-Tracht
Trachtenträger Vogstbauernhof
Storch
Kuckucksuhr

Der Bollenhut             

Die Bollenhut-Tracht, die für den ganzen Schwarzwald steht, wird nur in drei kleinen Gemeinden getragen. Ansonsten gibt es in jedem Ort eine andere Tracht, die sich in vielen großen und kleinen Merkmalen von der des nachbarorts unterscheidet. Dinge wie Tücher, Hüte, Mützen, Farben, Schürzen und viele weitere Details lassen erkennen, ob die Dame noch  ledig ist oder verheiratet und natürlich woher sie kommt. Mehr hierzu erfahren Sie hier.

Der Storch

Vor 30 Jahren wäre er fast ausgestorben, heute ist er überall - man lebend, mal gemalt, mal modelliert, auf Geschirr, als Plüschtier oder Symbol auf fast allem, was als elsässisch erkannt werden soll: der Weißstorch. Große Anstrengungen hat man unternommen, damit sich der Bestand wieder erholt, man hat Aufzuchtstationen und Feuchtgebiete eingerichtet, Halterungen für Nester gebaut.
Wenn der Storch ganz zahm auf der Straße innerhalb eines Campingplatzes herumstolziert, werden Fotoapparate und Handys herausgeholt, man staunt allenthalben darüber wie groß das Tier doch ist: Immerhin einen Meter hoch und vier Kilo schwer wird dieser Meister Adebar. Und er braucht viel Futter: Frösche, Würmer, Insekten, kleine Mäuse und ähnliche Tiere stehen auf dem Speiseplan. Ob auch Zuckerstückchen ausgelegt werden und welche Konsequenzen das hat, ist der Redaktion nicht bekannt.

Kuckucksuhr

Sie gehört einfach in ein schwarzwälder Bauernhaus: die Kuckkucksuhr. Meist kommt sie als Wanduhr daher, geschnitzt, gebeizt oder bemalt, schlicht oder reich verziert, immer aber mit Türchen und Kuckuck dahinter der zur vollen Stunde hervorkommt. Kinder und Besucher aus aller Herren Länder erfreuen sich an diesem Schauspiel. Und wem der Kuckuck irgendwann zu viel wird, der schaltet einfach das Schlagwerk ab.

Wer genau die Kuckucksuhr erfunden hat, ist nicht mehr nachzuvollziehen. Sicher ist aber, dass die Herstellung der Uhren besonders in den rauen Hochlagen des Schwarzwaldes eine willkommene Möglichkeit war, sich in den Wintermonaten ein Zubrot zu verdienen. Wer einmal im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof erlebt hat, wie dunkel es damals in den Stuben im Winter war, der hat noch größere Hochachtung vor den Menschen der vergangenen Jahrhunderte.

Heute ist eine echte Holz-Kuckucksuhr noch immer ein Schmuckstück in einer Wohnung: Entweder in ihrer traditionellen Erscheinung als optischer Gegenpol in einem modernen Umfeld oder in einer minimalistischen Optik, zeitgemäß schlicht. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf Qualitätsware, dann haben Sie lange Freude an diesem Stück Kultur - mit oder ohne Kuckucksruf.